Envira ist wohl so schwer erreichbar, dass auch Corona erst einmal nicht hier angekommen ist. Dabei hat die Stadt ganz unterschiedliche Phasen durchlaufen. Hafen und Flughafen (die einzigen Zugänge zur Stadt) wurden gesperrt, um ein Ankommen des Virus weitestgehend zu vermeiden. Da viele Lebensmittel von außen kommen, ist durchaus die Sorge aufgekommen, dass es zu diversen Engpässen kommen könnte. Vor diesen Erfahrungen sind wir aber – Gott sei Dank – verschont geblieben. Wir sind dankbar, dass wir bis heute vor einer Ansteckung bewahrt geblieben sind!
Envira war der letzte Landkreis im ganzen Staat Amazonas, in dem Corona angekommen ist. Es gab und gibt einige Fälle, aber weitestgehend harmlose Verläufe. Während der Pandemie gab es hier bisher lediglich zwei bestätigte Corona-Todesfälle. Damit hat Envira die geringste Corona-Sterberate im ganzen Staat Amazonas. Envira unterliegt dennoch einigen Einschränkungen und die Schulen sind seit Beginn der Pandemie und bis heute geschlossen. Leider ist dadurch auch der normale Betrieb des Bildungszentrums Marinaha momentan nicht möglich.

corona dorfBei der Auslieferung von Nothilfspaketen mit Lebensmitteln an die Kulina unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen

Spenden

Allianz-Mission
Spar- und Kreditbank Witten
IBAN: DE86 4526 0475 0009 1109 00
BIC: GENODEM1BFG
Verwendungszweck: Familie Sticher

Jetzt spenden

Newsletter

Kontakt

Gerne kannst du zu uns Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns, wenn du mit uns unterwegs bist. Wenn du eine Frage an uns hast, helfen wir dir gerne weiter.

Annika und Sebastian Sticher

Kontaktformular

Zum Seitenanfang